Psychotherapie

Methodik und Schule

Systemtheorie/systemische Therapie

Systemtheorie und Konstruktivismus nähren sich aus der Überzeugung, dass es die funktionalen Zusammenhänge zwischen interaktionellen, inneraktionellen, affektiven und kognitiven Mustern sind, aus denen sich unser Denken, Fühlen und Handeln ableiten lassen; und je nachdem welche Ordnungen da aufeinandertreffen, ergibt sich daraus jeweils unser Auftritt auf der Bühne des jeweiligen Lebensabschnittes.
Vielfach wird die Systemtheorie für die scheinbare Einfachheit ihrer wissenschaftlichen Erkenntnisse kritisiert und abgewertet; verbindet man das auf Komplexität ausgerichtete Wissen der Systemtheorie jedoch mit anderen, eindimensionaleren, linear-kausaleren Konzepten anderer Wissenschaften anderer Disziplinen und befruchtet die Theoriemodelle gegenseitig, kann man daraus ein therapeutisches Handwerkszeug stricken, das es schafft, die jeweils notwendigen Fokussierungen für hilfreiches und heilsames therapeutisches Vorgehen zu finden.

karin_spitzenberger.jpg